Spendenaktion
Betroffene helfen!
Betroffene helfen - gemeinsam in die Zukunft. Mir ist es ein Herzenswunsch, Frauen und Männern welche sexuellen Missbrauch erlebt haben zu helfen! Einen akuten und kostenfreien Therapieplatz zu bekommen, wenn man diesen am Nötigsten braucht. Es ist jedoch oft ohne finanzielle Mittel ein Unmögliches Unterfangen!

Hallo ihr lieben Helfenden,

mein Name ist, Sandra und ich bin 26 Jahre jung. Gemeinsam mit meinem Mann und meiner Tochter lebe ich im schönen Burgenland. In meiner Kindheit wurde ich Opfer von Missbrauch. Dieses Ereignis riss mir vor einigen Jahren den Boden unter den Füßen weg und ich brauchte schnell psychologische Hilfe. In den Jahren musste ich leider feststellen, dass es kaum möglich ist, auf schnellen Weg und ohne kosten an Hilfe zu kommen. Ich hatte das Glück, Unterstützung durch meinen Mann und seine Familie zu haben, was mir ermöglichte relativ schnell wieder auf die Beine zu kommen! Nun ist es so, dass einige dieses Glück nicht teilen.

Der Opferschutz ist zwar vorhanden, jedoch ist auch hier mit einem ewig langen bürokratischen Weg zu rechnen, wodurch eine akute sofortige Hilfe kaum möglich ist. Krankenkassenplätze bei Therapeuten haben zum Teil eine Wartezeit von bis zu einem Jahr. Bezahlt werden Therapien oft nur wenn eine Verurteilung des Täters gegeben ist. Dies erschwert einen die Hilfe ungemein! Denn viele betroffene, so auch Ich, stellen erst nach vielen Jahren eine Anzeige. Manche auch niemals, aus Angst und Scham. Vielen fällt es schwer sich dem engsten Umkreis zu öffnen und um Hilfe zu bitten.

Ich baue gerade ein Netzwerk auf indem sich betroffene austauschen können, gegenseitigen Halt geben und füreinander da sein können. Mit dem von euch gespendeten Geld möchte ich anderen Betroffenen die Möglichkeit geben, akute Hilfe in Anspruch nehmen zu können, bis die Bürokratie erledigt ist. Bis ein Platz auf Krankenkasse frei ist, um wieder ein dauerhaft Glückliches Leben führen zu können. Um doch den Mut aufbringen zu können Anzeige zu erstatten. Damit sich betroffene in der Zeit der Not nicht alleine und Hilflos fühlen. 

Mir liegt es fern mich selbst zu bereichern, daher möchte ich transparent für euch sein. Ich werde etwaige Rechnungen welche in die Therapie fließen auf Wunsch zur Einsicht zur Verfügung stellen. Jene die gerne Helfen möchten, jedoch nicht so gut betucht sind. Teilt bitte diesen Aufruf, denn jeder Mensch mehr der es sieht, ist einer mehr der helfen kann.

Mit den allerbesten Grüßen eure Sandra