Spendenaktion
Rolli für Henry
Rolli mit Emotion Antrieb für Henrys Mobilität und Unabhängigkeit

Hallo liebe Leser,

mein Name ist Doreen und ich bin die Mutti von Henry. Da er selbst nicht schreiben kann, mache ich das in seinem Namen. 

Henry ist 11 Jahre alt und leidet seit seiner Geburt an der Erbkrankheit Muskeldystrophie Duchenne, umgangssprachlich Muskelschwund genannt. Zum Verständnis: Bei der Muskeldystrophie vom Typ Duchenne handelt es sich um eine sogenannte seltene Erkrankung, in Deutschland leben nach vorsichtigen Schätzungen etwa 2.000 Jungen und junge Erwachsene mit Duchenne Muskeldystrophie, weltweit ca. 5000. Die Lebenserwartung hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert, ist aber nach wie vor eingeschränkt.

Am Anfang verlief bei Henry alles noch normal. Wer es nicht wusste hat es ihm auch nicht angesehen. Im Verlauf fiel uns immer wieder auf, dass er häufig stolperte und hinfiel. Jetzt fällt ihm das Treppensteigen immer schwerer und nur mit viel Mühe und Zuhilfenahme des Geländers schafft er die Treppe noch. Die Gehfähigkeit verlieren die Jungs meist im Alter zwischen 7 und 12 Jahren. Henry gehört mit seinen 11 Jahren noch zu den Patienten die laufen können. 

Vor ca. 3 Jahren wurde Henry wahrscheinlich von einer Zecke gebissen. Wir wissen es bis heute nicht genau. Dieser Zeckenbiss verursachte bei Ihm sehr starke Schmerzen in den Arm- und Beinmuskeln und er wurde sehr schnell sehr schwach. Er konnte sich zwei Wochen lang überhaupt nicht mehr bewegen und wenn nur unter starken Schmerzen. Nur mit Mühe und einer langer Reha - Maßnahme geht es ihm heute wieder gut. Seit diesem Vorfall hat Henry einen Rollstuhl, den er auch immer öfters braucht. Vor ca. 1 1/2 Jahren haben wir ein neues Rezept für einen größeren Rollstuhl mit Emotion Antrieb bei unserer Krankenkasse eingereicht. Das wird seither abgelehnt. Bis heute kämpfen wir für einen größeren Rolli mit Emotion Antrieb und bis heute lehnt die Krankenkasse das immer wieder ab.

Für uns ist es wichtig dass Henry so lange wie es geht selbstständig sein kann. In seinem jetzigen zu kleinen Rolli kann er das nicht. Hier ist er darauf angewiesen, das ihm jemand hilft. Mit einem Emotion Antrieb braucht er keine fremde Hilfe und er könnte sich selbst fortbewegen. Er wäre mobil, unabhängig und es würde sein Selbstwertgefühl erheblich steigern.

Den Rollstuhl selbst zu finanzieren ist uns nicht möglich. Wenn wir aber auf diesem Wege einen Teil des Geldes zusammen bekommen könnten würde das Henry  seinem Ziel ein Stück näher bringen.

WEITERE MÖGLICHKEITEN, ZU HELFEN

Bitte teilt diese Aktion fleißig damit wir so viele Menschen wie möglich erreichen.

Henry sagt schon jetzt einmal vielen lieben Dank für Eure Hilfe und Unterstützung